Hintergrundbild
Navigation

Masterstudiengang Statistische Wissenschaften (M.Sc.)

Relevante gesellschaftspolitische und wirtschaftliche Fragen sind nur in Zusammenarbeit der einzelnen Disziplinen erfolgreich zu lösen. Diese Zusammenarbeit wird im Bereich der Statistik und der empirischen Methoden mit dem auf Initiative des Zentrums für Statistik eingerichteten Masterstudiengang "Statistische Wissenschaften" in die Tat umgesetzt.

Der Studiengang richtet sich an empirisch und statistisch interessierte Studierende. Die Vorbildung der Studienanfänger sollte dabei hinreichend methodisch ausgerichtet sein, nachgewiesen zum Beispiel durch einen Bachelor- (oder Master-) Abschluss im Bereich Mathematik, Wirtschaftsmathematik oder einen Bachelor-Abschluss mit quantitativer Profilierung im Bereich Wirtschaftswissenschaften, Soziologie oder andere. Voraussetzung sind hinreichende mathematische Kenntnisse, wie sie beispielsweise im Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bielefeld gelehrt werden. Ist die mathematische Vorbildung nicht nachweisbar, so wird vor Beginn des Studiengangs eine entsprechende Vertiefung im Bereich Mathematik empfohlen. Die Studierenden sollten ein ausgeprägtes Interesse und ein grundlegendes Verständnis für empirische Methodik mitbringen. Der Masterstudiengang gibt interessierten Studierenden die Möglichkeit, ihre Kenntnisse im Bereich von Statistik und empirischen Methoden auf anspruchsvollem Niveau zu festigen und zu vertiefen. Die Besonderheit des Studiengangs besteht in der fakultätsübergreifenden Ausbildung, die eine Vielzahl von wichtigen Ausbildungsfeldern und Methodologien zusammenbringt und damit theoretische und anwendungsorientierte Inhalte stimuliert. Die Studierenden erhalten vertiefte Kenntnisse der Statistik in einem breiten Spektrum statistischer Anwendungen und Methoden. Der Studiengang wird in Zusammenarbeit der Fakultäten Soziologie, Psychologie, Wirtschaftswissenschaften und Mathematik angeboten und setzt sich aus Lehrveranstaltungen dieser Fakultäten zusammen. Den AbsolventInnen wird der Titel eines Master of Science (M.Sc.) verliehen. Weitere Informationen können Sie auch dem Studiengangsflyer entnehmen.

Im Fol­gen­den wird ausführlich der Aufbau des Masterstudiengangs Statistische Wissenschaften beschrieben.

Aufbau des Studiums

Der Masterstudiengang unterteilt sich in eine Sockelphase und eine Profilphase:

Sockelphase 23 ECTS

Aufgrund der interdisziplinären Ausrichtung des Studiengangs und der damit verbundenen unterschiedlichen erworbenen ersten Hochschulabschlüsse setzt sich die Sockelphase aus zwei Einführungsmodulen zusammen. Studierenden mit wirtschafts- und sozialwissenschaftlichem Hintergrund belegen zwei Module (Modul 24-SW-Sto Stochastik und Modul 31-SW-GdS Grundlagen der Statistik) speziell zur Verbesserung der mathematischen Kenntnisse. Studierenden mit (wirtschafts-)mathematischem Hintergrund belegen im Rahmen der Einführungsmodule zwei Module (Modul 31-M9 Datenanalyse und Modul 31-SW-StaM Statistische Methoden) speziell zur Verbesserung ihrer Kenntnisse in statistischen Anwendungen, um so ein besseres Verständnis für die statistischen Fragestellungen zu erlangen.

Profilphase 97 ECTS

Die Profilphase teilt sich auf in einen Pflichtbereich mit den Modulen

und einen Wahlpflichtbereich, der sich aus vier Modulen à 12 ECTS zusammensetzt. Zur Auswahl stehen hier folgende Module:

* Es kann nur eins der Wahlpflichtmodule 31-SW-AKStat und 31-SW-E gewählt werden und eins der Wahlpflichtmodule 27-M-A, 31-MM15-WiMa, 30-SW-ESo oder 31-MM11-WiMa ersetzen.


Aktuelle Informationen zum Masterstudiengang Statistische Wissenschaften finden Sie auch auf den Studieninformationsseiten der Universität. Dort finden Sie unter dem Punkt Navigation u.a. die Fächerspezifischen Bestimmungen (FsB) und das Lehrangebot im eKVV. Weitere Informationen können Sie der Modulliste oder der Internetseite für Studierende des Masters Statistische Wissenschaften entnehmen.

Voraussetzungen und Bewerbung

Zugang zum Masterstudium hat, wer den erfolgreichen Abschluss eines einschlägigen Hochschulstudiums mit mindestens sechssemestriger Regelstudienzeit nachweist. Einschlägig sind Studiengänge (beispielsweise Wirtschaftswissenschaften, Mathematik, Soziologie, Psychologie, Epidemiologie, Public Health, Statistik, Datenanalyse) mit einem quantitativen Schwerpunkt (Statistik, Mathematik , Ökonometrie, empirische Methodenlehre, etc.) im Umfang von mindestens 20 Leistungspunkten (LP) bzw. ECTS. Setzt sich der quantitative Schwerpunkt nicht aus Mathematik und Statistikkenntnissen in Höhe von jeweils mindestens 10 LP bzw. ECTS zusammen, kann der Zugang mit der Auflage verbunden werden, Angleichungsstudien zu absolvieren. Über Art und Umfang wird auf Grundlage der Inhalte des qualifizierenden Abschlusses entschieden. In der Regel ist bei Kenntnissen von unter 10 LP bzw. ECTS in einem der beiden Bereiche ein Modul in Höhe von 10 LP aus den Modulen des Bachelorstudiengangs Wirtschaftswissenschaften der Universität Bielefeld als Angleichungsstudien zu erbringen, wie beispielsweise bei fehlenden Kenntnissen in Mathematik (Analysis, Lineare Algebra) das Modul 31-M2 Mathematik. Angleichungsstudien sollen in den ersten beiden Semestern erbracht werden.

Weitere Voraussetzungen für den Zugang ist die erfolgreiche Teilnahme an einem schriftlichen Bewerbungsverfahren, in dem die Eignung für den Studiengang festgestellt wird. Die Bewerbungsunterlagen müssen fristgerecht über das Online-Bewerbungsportal der Universität Bielefeld eingereicht werden.

Seit dem Wintersemester 2012/13 ist der Masterstudiengang "Statistische Wissenschaften" zulassungsbeschränkt. Die Bewerbungsfrist für das Wintersemester 2017/18 beginnt am 1.6.2017 und endet am 15.7.2017. 

Weitere Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen und zum Zulassungsverfahren finden Sie in den Fächerspezifischen Bestimmungen.

Promotion

Studierende, die nach dem Masterabschluss eine wissenschaftliche Laufbahn anstreben und/oder sich analytisch für andere Berufstätigkeiten weiter qualifizieren wollen, ist eine Promotion sinnvoll. Diese dient der Weiterentwicklung innovativer Forschung und setzt sich aus einer eigenständigen wissenschaftlichen Forschungsarbeit (Dissertation) und einem Kolloquium zusammen. Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften bietet verschiedene Möglichkeiten der Promotion:

  • freie Promotion
  • als Mitglied des strukturierten Promotionsstudiengangs BiGSEM

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der Fakultät.

Kontakt / Studienberatung

Dr. Nina Westerheide
Koordinatorin Zentrum für Statistik

Telefon: 0521/106-3822, -6930 (Sekretariat)
Raum U3-148, V9-138 (Sekretariat)

E-Mail: statistik@uni-bielefeld.de

Sprechstunde: nach Vereinbarung

Aktuelles

Neues DFG Projekt

2017-07-20

Die DFG bewilligte das von Prof. Dr. Dietmar Bauer beantragte Projekt zum Thema 'Nutzung der Composite Likelihood Methode zur Schätzung von Probit-Modellen'.
Weiter...

Bewerbungsverfahren für die Masterstudiengänge angelaufen

2017-06-08

Bewerbung für einen Studienplatz im Wintersemester 2017/18 in den Masterstudiengängen Wirtschaftswissenschaften, Statistische Wissenschaften und Quantitative Economics ist noch bis zum 15. Juli 2017 möglich.
Weiter...

Was macht den Studiengang Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bielefeld aus?

2017-05-18

Prof. Dr. Hermann Jahnke erzählt in drei Videos, welche Besonderheiten der Studiengang an der Universität Bielefeld bietet.
Weiter...