Hintergrundbild
Navigation

Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften (M.Sc.)

Das Masterstudium Wirtschaftswissenschaften vertieft die im Bachelor erlernten Kompetenzen und Kenntnisse und dient der inhaltlichen Schwerpunktbildung.
Das Ziel unserer wirtschaftswissenschaftlichen Lehre ist es, den Studierenden sowohl Fachkompetenzen im Sinne von umfassenden, fachspezifischen Wissen als auch Methodenkompetenzen, d. h. die Beherrschung von Verfahren, Techniken und Modellen zum Lösen vielfältiger wirtschaftswissenschaftlicher Problemstellungen, zu vermitteln.

Im Fol­gen­den wird ausführlich der Aufbau des Masterstudiengangs Wirtschaftswissenschaften (Studienmodell 2011) beschrieben.

Aktuelle Informationen zum Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften finden Sie auch auf den Studieninformationsseiten der Universität. Dort finden Sie unter dem Punkt Navigation u.a. die Fächerspezifischen Bestimmungen (FsB), das Lehrangebot im eKVV sowie die Modulliste des Studiengangs.

Ein wichtiges Studienziel ist die Erlangung einer allgemeinen Berufsfähigkeit für verschiedene wirtschaftliche Tätigkeitsfelder – im akademischen wie im organisatorischen Umfeld. Durch die Auswahl eines des folgenden Profile erfolgt die individuelle Schwerpunktsetzung. Die Studierenden können eines der folgenden Profile wählen. Die Fakultät möchte aber die Studierenden im Masterstudiengang in ihrer Berufsfeldwahl nicht einschränken und ermöglicht den Studierenden auch ein Studium der Wirtschaftswissenschaften außerhalb der Profile, welche die Fakultät explizit als sinnvolle Modulkombinationen empfiehlt. Wird keins der aufgeführten Profile gewählt, gilt das unten aufgeführte Curriculum der freien Modulwahl. Einen Überblick zum Aufbau aller Profile finden Sie auch in der Profilübersicht.

Aufbau des Profils Accounting, Taxes & Finance (ATF)

Themen des Profils Accounting, Taxes & Finance sind die interne und externe Unternehmensrechnung, die finanziellen Entscheidungen im Unternehmen und die steuerlichen Wirkungen betrieblicher Wahlakte. Mit diesen Inhalten sind zentrale kaufmannische Fragestellungen angesprochen, fur die im Profil Strukturkenntnisse, Instrumente und Methoden auf einem wissenschaftlichen Niveau vermittelt werden. Kompetenzen erlangen die Studierenden dieses Profils in der Regel in den Bereichen Controlling, Betriebliche Steuerlehre, dem Externen Rechnungswesen sowie den Bereichen Investition und Finanzierung.

Profilmodule:

Von den oben genannten Modulen kann eines durch die nachfolgenden Module 31-MM7, 31-MM10, 31-MM11, 31-MM13, 31-MM14, 31-MM15, 31-MM20, 31-MM22, 31-MM31 ersetzt werden.

Pflichtmodule:

* Das Modul 31-MM13 wird mit Ablauf des Sommersemesters 2014 eingestellt.
** Das Modul 31-MM31 kann nicht mit einem der Module 31-MM13 und 31-MM17 kombiniert werden. Das Modul 31-MM17 wurde mit Ablauf des Sommersemesters 2013 eingestellt.

Aufbau des Profils Management, Innovation, Marketing (MIM)

Das Profil Management, Innovation, Marketing beschaftigt sich mit zentralen Fragestellungen der Managementlehre. Behandelt werden beispielsweise die Analyse und Gestaltung von Absatzmarkten, die Umsetzung eines effektiven und effizienten Innovationsprozesses von der Ideengenerierung bis hin zur Markteinfuhrung, die Formulierung und Begründung einer Produkt-Markt-Strategie oder die verschiedenen strukturellen wie interaktiven Personalführungsaufgaben auf strategischer wie operativer Ebene. Dementsprechend vielfältig sind die behandelten Themenbereiche sowie die vermittelten bzw. vertieften Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen.

Profilmodule:

Von den oben genannten Modulen kann eines durch die nachfolgenden Module 31-MM2, 31-MM4, 31-MM6, 31-MM7, 31-MM9, 31-MM10, 31-MM15, 31-MM20, 31-MM22 ersetzt werden.

Pflichtmodule:

* Das Modul 31-MM13 wird mit Ablauf des Sommersemesters 2014 eingestellt.
** Das Modul 31-MM31 kann nicht mit einem der Module 31-MM13 und 31-MM17 kombiniert werden. Das Modul 31-MM17 wurde mit Ablauf des Sommersemesters 2013 eingestellt.

Aufbau des Profils Finanzmärkte (FM)

Themen des Profils "Finanzmärkte" sind Finanzierungsformen und Funktionsmechanismen auf Finanzmärkten sowohl aus mikro- und makroökonomischer Perspektive als auch aus Sicht eines einzelnen Unternehmens. Hierzu werden quantitative Methoden und theoretische Konzepte vorgestellt und zur Untersuchung eingesetzt. Eine zentrale Bedeutung kommt der Analyse der Informationsstrukturen und Effizienzeigenschaften der Finanzintermediationsprozesse zu. Ferner werden wirtschaftspolitische Fragestellungen z. B. der Marktregulierung erörtert. Im Bereich der betriebswirtschaftlichen Finanzwirtschaft werden zudem Anreizprobleme bei Investitionsentscheidungen und die Bewertung komplexer Finanzierungsinstrumente erörtert.

Profilmodule:

Von den o.g. Modulen kann eines durch die nachfolgenden Module 31-MM4, 31-MM7, 31-MM15, 31-MM20, 31-MM22 ersetzt werden.

Pflichtmodule:

Aufbau des Management Science (MS)

Das Profil "Management Science" verbindet ein vertiefendes Studium quantitativer wirtschaftswissenschaftlicher Methoden mit einer inhaltlichen Fokussierung der Studierenden auf ausgewählte Bereiche der Betriebswirtschaftslehre und Mikroökonomik. Absolventen dieses Profils sind in der Lage, moderne Methoden zur betrieblichen Entscheidungsunterstützung und Entscheidungsfindung in ihrer Funktionsweise zu verstehen und kompetent in verschiedenen betrieblichen Anwendungsbereichen einzusetzen.

Profilmodule:

Von den oben genannten Modulen kann eines durch die nachfolgenden Module 31-MM5, 31-MM6, 31-MM8, 31-MM11, 31-MM15, 31-MM20 ersetzt werden.

Pflichtmodule:

Aufbau des Profils Advanced Business Studies (ABS)

Studierende des Profils "Advanced Business Studies" werden insbesondere auf die Tätigkeit in der betriebswirtschaftlichen Forschung vorbereitet. Darüber hinaus erlangen sie durch die Kombinationsmöglichkeit von Modulen eine umfassende Vertiefung entweder als Generalist in der fachlichen Breite der Betriebswirtschaftslehre oder als Spezialist durch die Auswahl fachlich verwandter Module. Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, betriebswirtschaftliche Fachinhalte mit Forschungsmethoden zu verknüpfen, um so praxisnahe und theoretische Forschungsfragen zu beantworten. Sie erlangen dabei ein hohes Maß an Problemlösungskompetenz und können wissenschaftliche Problemlösungsmethoden auch auf praxisrelevante Aufgabenstellungen transferieren.

Profilmodule:

Es sind drei der Module 31-MM20, 31-MM23 bis 31-MM29 und 31-MM32 zu studieren.

Pflichtmodule:

* Das Modul 31-MM27 wird mit Ablauf des Sommersemesters 2014 eingestellt. Das Modul 31-MM27 kann nicht mit dem Modul 31-MM32 kombiniert werden.
** Das Modul 31-MM32 kann nicht mit dem Modul 31-MM27 kombiniert werden.

Aufbau des Profils Economics (ECO)

Im Profil "Economics"" erwerben die Studierenden die Fähigkeiten, wirtschaftliche Fragestellungen empirisch und theoretisch zu untersuchen. Auf der empirischen Seite lernen sie fortgeschrittene Methoden der Ökonometrie und Statistik kennen, um empirische Daten quantitativ auszuwerten. Auf der theoretischen Seite werden formale Methoden benutzt, um Fragen der Wettbewerbstheorie und der Wirtschaftspolitik zu analysieren. Die Studierenden dieses Profils sind kompetent im quantitativ-formalen Umgang mit wirtschaftlichen Modellen und Daten.

Profilmodule:

Von den oben genannten Modulen kann eines durch die nachfolgenden Module 31-MM3, 31-MM5, 31-MM6, 31-MM8, 31-MM14, 31-MM16, 31-MM20, 31-MM22 ersetzt werden.

Pflichtmodule:

* Das Modul 31-MM16 wird mit Ablauf des Sommersemesters 2014 eingestellt.

Aufbau des Profils International Management and Economics (IMEco)

Dieses Profil dient zur Integration im Ausland erbrachter Leistungen und wird von Studierenden belegt, die an einem Austauschprogramm mit einer der Partnerinstitutionen der Fakultät teilnehmen. In der Regel ist eine gesonderte Bewerbung auf diese Austauschprogramme erforderlich.

Profilmodule:

Es müssen zwei der nachfolgenden Module 31-MM2 bis 31-MM15, 31-MM22, 31-MM31, 31-MM33 studiert werden.

Pflichtmodule:

* Das Modul 31-MM13 wird mit Ablauf des Sommersemesters 2014 eingestellt.
** Das Modul 31-MM31 kann nicht mit einem der Module 31-MM13 und 31-MM17 kombiniert werden. Das Modul 31-MM17 wurde mit Ablauf des Sommersemesters 2013 eingestellt.

Aufbau der freien Modulwahl

Die Fakultät ermöglicht den Studierenden auch ein Studium der Wirtschaftswissenschaften außerhalb der Profile, welche die Fakultät explizit als sinnvolle Modulkombinationen empfiehlt. Wird kein Profil gewählt, gilt das folgende Curriculum:

  • Modul [1] aus der Menge Module 31-MM1 bis 31-MM17 und 31-MM20 bis 31-MM33
  • Modul [2] aus der Menge Module 31-MM1 bis 31-MM17 und 31-MM20 bis 31-MM33
  • Modul [3] aus der Menge Module 31-MM1 bis 31-MM17 und 31-MM20 bis 31-MM33
  • Modul [4] aus der Menge Module 31-MM1 bis 31-MM17 und 31-MM20 bis 31-MM33

Die Modulkürzel, die Modulbezeichnungen und weitere Informationen zu den Modulen [1] bis [4] ergeben sich aus der Modulstrukturtabelle in den Fächerspezifischen Bestimmungen sowie aus der Modulliste. Die Schnittmenge der in den ausgewählten Modulen [1] bis [4] geprüften Veranstaltungen muss leer sein.

Hinweis: Das Modul 31-MM13 wird mit Ablauf des Sommersemesters 2014 eingestellt. Das Modul 31-MM17 wurde mit Ablauf des Sommersemesters 2013 eingestellt. Das Modul 31-MM31 kann nicht mit einem der Module 31-MM13 und 31-MM17 kombiniert werden.


Kontakt / Studienberatung

Katja Diekmann und Katharina Schmiemann
Studentische Studienberatung (Erstberatung)

Raum: U3-134
Tel: +49 521 106-3819
Fax: +49 521 106-39035

E-Mail: stbwiwi@wiwi.uni-bielefeld.de

Spechzeiten: siehe Internetseite


Dr. Nina Westerheide

Akademische Studienberatung

Raum U3-148
Tel: +49 521 106-3822
Fax: +49 521 106-6458

E-Mail: wissstb@wiwi.uni-bielefeld.de

Spechzeiten: nach Vereinbarung

Aktuelles

Informationsveranstaltung für Studierende des Nebenfachs WiWi

2017-09-18

Am 12. Oktober 2017 findet zwischen 14:15 und 16:00 Uhr in Raum H10 eine Informationsveranstaltung zum Nebenfach WiWi statt.
Weiter...

Orientierungsphase für Erstsemester

2017-09-18

Am 9. Oktober 2017 startet um 8 Uhr im Hörsaal H7 die O-Phase für Erstsemester des Bachelors Wirtschaftswissenschaften und endet am 12. Oktober 2017 gegen 13 Uhr.
Weiter...

Begrüßung der neuen Masterstudierenden im Fach "Wirtschaftswissenschaften"

2017-09-18

Am Montag, den 9. Oktober 2017 findet die Begrüßung der neuen Studierenden des Masterstudiengangs "Wirtschaftswissenschaften" statt.
Weiter...

Begrüßung der neuen Studierenden im Masterstudiengang "Statistische Wissenschaften"

2016-08-24

Am 9. Oktober 2017 findet von 16 bis 18 Uhr in Raum W9-109 eine Informationsveranstaltung statt.
Weiter...

Was macht den Studiengang Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bielefeld aus?

2017-05-18

Prof. Dr. Hermann Jahnke erzählt in drei Videos, welche Besonderheiten der Studiengang an der Universität Bielefeld bietet.
Weiter...